3 Jahre Theo & Paula


Mama, warum stehen denn da unsere Namen am Shirt?

Wir feiern diese Woche 3 Jahre Theo & Paula. Mehr über uns erfahrt ihr in diesem Blog-Artikel. Lesen lohnt sich - es warten tolle Überraschungen auf euch!

Ein Interview mit Edyta vom Modelabel Theo & Paula und Mama von Theo, Paula, Emma und Greta.

 

Edyta, in diesen Tagen feiert euer Modelabel Theo & Paula dreijähriges Bestehen. Herzlichen Glückwunsch! Erzähl doch mal: Wie hat alles angefangen?

 

Die Idee selbst Kindermode herzustellen kam mir eigentlich schon kurz nach Theos Geburt vor 12 Jahren. Mir fiel auf, dass es für Jungs fast nur Kleidung in kräftigen und eher dunklen Farben gab und für Mädchen natürlich Rosa und Pink. Die Oberteile waren gerne auch schrill, großflächig und kunterbunt bedruckt. Da ich persönlich eher natürliche und gedeckte Farben bevorzuge, wünschte ich mir auch für Theo Kleidung, die etwas besser zu meinem Stil passte. Zu dem Zeitpunkt war ich beruflich sehr eingebunden und so blieb es vorerst nur bei der Idee. Das änderte sich mit der Geburt von Paula. Bereits in der Schwangerschaft kaufte ich mir eine Nähmaschine und begann viele Sachen selbst zu nähen. Zunächst waren das Decken, später dann Kleidungsstücke.


Mit Paula besuchte ich auch regelmäßig ein Stillcafé in unserem schönen Stadtteil Schlebusch. Dort wurde ich von anderen Müttern angesprochen und gefragt, wo ich die Kleidung gekauft hätte. So begannen meine ersten Verkäufe im Freundes- und Verwandtenkreis. Im Mai 2015 ermutigte mich mein Mann, einen Online Shop bei DaWanda zu eröffnen. Die Geburtsstunde von Theo & Paula. Das funktionierte richtig gut. Zusätzlich machte ich etwas Werbung auf Instagram. Seit 2016 habe ich meine eigene Homepage mit integriertem Shop. Zudem kooperiere ich mit Vertriebspartnern und stationär kann man mittlerweile auch in einigen Geschäften Sachen von Theo & Paula kaufen.

Ein mutiger Schritt. Was hast du vor der Mode beruflich gemacht?


Ich habe ursprünglich Betriebswirtschaftslehre studiert und für einen großen schwedischen Autohersteller im Vertrieb gearbeitet. Nach der Geburt von Theo habe ich allerdings die Prioritäten anders gesetzt und war in Teilzeit für eine Schmuckfirma im Außendienst tätig.

 

Das Nähen habe ich mir komplett selbst beigebracht. Einiges wusste ich noch von meiner Mama und meiner Oma. Denn schon als kleines Mädchen wollte ich immer etwas Besonderes anhaben – und das hat mir meine Mama gemacht. Als Jugendliche habe ich mir selbst Kleider genäht - anfangs noch per Hand. Für die Sachen meiner Kinder habe ich mir etliche Youtube Videos angeschaut und mit deren Hilfe nähen gelernt. Unsere tolle „Nähszene“ in Schlebusch ist mehr als nur ein Geschäft. Mitarbeiter und andere Kunden sind sehr offen und so bekomme ich immer wieder tolle Tipps und Anregungen für meine Kollektionen. Zudem habe ich Schnittmuster eingekauft und diese auf meine eigenen Bedürfnisse abgeändert. Mittlerweile entwerfe ich die Schnitte selbst. Das geht über Probieren. Also schneiden, nähen und, wenn es nicht funktioniert, wieder von vorn anfangen. Für mich ist das Entspannung pur.


Was ist dir bei deiner Mode wichtig?

Am allerwichtigsten ist für mich, dass sich die Kinder darin wohlfühlen. Die Mode von Theo & Paula soll gemütlich sein. Neben der guten Qualität der Stoffe, die vorwiegend aus Europa, teilweise auch aus den USA kommen und aus Biobaumwolle sind, lege ich viel Wert auf die Schnitte. Diese sollen universell sein und vor allem größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten. Wir sind oft unterwegs und da ist es ziemlich anstrengend, wenn man die Kinder ständig umziehen muss. Daher kann man die Mode von Theo & Paula immer tragen – im Kindergarten, ebenso wie beim Sport oder zum Geburtstag der Oma. Denn sie sind wunderbar zu kombinieren mit vielen anderen Stilen und Marken.

 

Außerdem sind mir die Herstellungsbedingungen wichtig. Kurz vor der Eröffnung meines Shops gab es einen Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch mit über 100 Toten. Da habe ich mir gedacht, hier stimmt was nicht. Wir machen uns teilweise einfach zu wenig Gedanken, woher die Sachen kommen und unter welchen Umständen sie gefertigt werden. Wir selbst produzieren gemeinsam mit einer Werkstatt in Deutschland, einer Manufaktur in Polen sowie seit Kurzem einer Schneiderei in Portugal. Sachen wie zum Beispiel Decken und Kissen entstehen in meinem eigenen kleinen Atelier. Wichtig ist mir bei jeder Zusammenarbeit, dass die Qualität stimmt und die Beziehungen mit den Menschen. Es soll ja nun mal auch Spaß machen. Wir haben eine Handvoll persönliche Ansprechpartner und können neue Ideen oder Änderungswünsche schnell gemeinsam umsetzen. Das macht mich glücklich.

Wie entsteht ein Produkt und wie lange dauert es von der Idee bis zum Shop?

Das ist sehr unterschiedlich. Es gibt Sachen, die funktionieren von Anfang an. Ich stelle ein Muster her, auch die Farben sind mir bereits klar, dann wird zunächst eine Kleinstproduktion ein Muster hergestellt und wenn das gefällt, produzieren wir größere Mengen. Wenn es so gut läuft, dann sind es von der Idee bis zum fertigen Produkt im Shop zwei bis drei Monate.


Und dann gibt es Kleidungsstücke, die nicht so funktionieren, wie wir uns das zuerst gedacht haben. Da müssen wir oft umarbeiten und es sind viele Neuabstimmungen notwendig. Auch bei Kleidung mit Illustrationen dauert die Umsetzung länger, da auch hier erfahrungsgemäß viele Anpassungen vorgenommen werden müssen.


Du hast neben den Namensgebern des Modelabels Theo, 12 Jahre und Paula, 4 Jahre, auch 7 Monate alte Zwillinge. Wie bekommst du das alles unter einen Hut?

Das ist alles eine Frage der Organisation. Wir haben zudem noch zwei Hunde und meine Familie wohnt leider nicht in der Nähe. In gewisser Weise unterstützen die Kinder meine Arbeit aber auch. Zum Beispiel finden sich in jeder Kollektion ein bis zwei Tiermotive. Das war eine Idee von Paula. Da wir mit den Hunden viel im Wald spazieren gehen, wollte sie immer wissen, wie die Tiere dort schlafen und als Familie leben oder ob sie auch Schuhe tragen. So sind die Hasen in unserer aktuellen Kollektion entstanden. Ich wollte den Tieren etwas Witziges, aber auch menschliches geben. Für die Grafiken arbeite ich mit der tollen Illustratorin Sabrina Müller aus München zusammen. Ein Plus für mich ist, dass ich Frühaufsteherin bin. Ich bin oft schon um 4 Uhr morgens wach. Dann habe ich ein bis zwei Stunden Zeit für mich und ohne die Kinder.

Kinder sind ja morgens teilweise etwas, sagen wir mal unentschlossen, was sie anziehen sollen. Wie ist das bei euch?

Bei uns gibt es da wenig Probleme. Theo entscheidet mittlerweile allein, was er anzieht, die Zwillinge ziehe ich an und Paula ist auch unkompliziert. Wenn es sein muss, ist sie in 20 Minuten komplett fertig, um zum Kindergarten zu gehen. Ihr Look ist teilweise „wild“ und fast ein bisschen 90er, aber ich finde es wichtig, dass die Kinder selbst entscheiden, was sie anziehen wollen. Als Theo noch kleiner war, wollte er einmal im Hochsommer unbedingt Gummistiefel anziehen. Also habe ich ihn mal machen lassen...
Mein Tipp, wenn es mit dem Anziehen Stress gibt: Die Kleidung bereits abends gemeinsam aussuchen und an einen festen Platz zum Anziehen für den nächsten Tag rauslegen. Dann gibt es morgens keine unnötige Hektik.


Hättest du vor 3 Jahren gedacht, dass du heute mit deiner Mode so erfolgreich bist?

Nein, überhaupt nicht. Anfangs habe ich ja wirklich nur für mich selbst geschneidert. Mittlerweile habe ich so viele tolle Kunden und Kooperationspartner. Ich mache die Arbeit wirklich gerne und denke, das merkt man meiner Kollektion auch an.


Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du gerne designen oder mit wem würdest du gerne zusammenarbeiten?

Ich würde total gerne mit einer Firma für Babytragen eine Trage für Zwillinge entwickeln. Sowohl Theo als auch Paula habe ich sehr viel getragen. Besonders im Wald mit den Hunden ist so eine Tragetasche Gold wert. Für die Zwillinge gibt es aber auf dem Markt kein richtig praktikables System. Hier meine persönlichen Erfahrungen einzubringen und so vielen Zwillingseltern zu helfen, das wäre toll.
 

Wir bedanken uns ganz herzlich für das Gespräch und wünschen alles Gute! Warum das Label Theo & Paula heißt und somit die beiden auf dem Etikett der Shirts ihre eigenen Namen lesen können, ist damit auch geklärt. Und vielleicht gibt es ja bald ein Tragesystem Namens Emma & Greta.

 

Zur Feier des 3. Geburtstags gibt es ab Montag, 30. April 2018, bis Freitag, 4. Mai 2018, jeden Tag tolle Rabatte. Also: Täglich reinschauen lohnt sich!

Kommentare: 2
  • #2

    gaby (Dienstag, 01 Mai 2018 20:42)

    Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum 3.Geburtstag � Die Rabattaktion ist eine super Sache

  • #1

    Anne (Montag, 30 April 2018 15:42)

    Herzlichen Glückwunsch zum 3. Geburtstag! Ich bin schon sehr gespannt auf die Rabatte. Heute 50 Prozent auf Oberteile ist schon ein echter Knüller. Dankeschön und weiterhin viel Erfolg